Frau Barcelona

BREXIT – bei Sprachreisen ändert sich vorerst nichts!

Nach derzeitigem Stand wird Großbritannien die EU am 29. März 2019 verlassen – ob mit einem „harten“ oder einem „weichen“ Brexit, darüber lässt sich gegenwärtig nur spekulieren. Aber seien Sie beruhigt: Selbst bei einem harten Brexit rechnen wir mit keinen signifikanten Einschränkungen bei Sprachreisen.

Der Personenverkehr wird von den prognostizierten Schwierigkeiten – wenn überhaupt – in nur sehr geringem Maße betroffen sein. Hinsichtlich der Einreise gehen die britischen Tourismusbeauftragten zunächst von keinen Änderungen aus. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird es für EU-Bürger eine Übergangsfrist geben, in der man nach wie vor mit einem gültigen Personalausweis einreisen kann. Mit ziemlicher Sicherheit werden Europäer auch mittel- und langfristig kein Visum bei der Einreise benötigen.
Da das Britische Pfund im Verhältnis zum Euro derzeit geschwächt ist, sind Sprachreisen nach Großbritannien preislich sehr interessant – auch die Lebenshaltungskosten vor Ort sind vergleichsweise niedrig.
Einer Sprachreise nach Großbritannien steht also trotz turbulenter politischer Zeiten nichts entgegen. Im Gegenteil: Die aktuelle politische Diskussion um das Verhältnis der Briten zu Europa und umgekehrt verspricht eine Menge Anlässe, über die man mit seinen Gastgebern ins Gespräch kommen kann.
Viele Anbieter, viele Möglichkeiten – doch die Orientierung kann ganz einfach sein. Der Fachverband Deutscher Sprachreise-Veranstalter (FDSV), ein Zusammenschluss von 29 Sprachreiseveranstaltern und Sprachschulen, hilft bei der Auswahl und steht für geprüfte Qualität nach der europäischen Sprachreise-Norm DIN EN 14804.

Genießen Sie folgende Vorteile bei der Buchung von Sprachreisen über einen Qualitäts-Anbieter:
– Qualitätsprüfung der Angebote durch einen unabhängigen, wissenschaftlichen Beirat
– Gütesiegel nach DIN EN 14804
– Sprachreisen nach deutschem Reiserecht
– schnelle Orientierung mit dem „Sprachreise-Finder“
– objektive Beratung, Transparenz und Sicherheit bei der Buchung
– praktische Tipps zu finanzieller Förderung, der Anerkennung von Bildungsurlaub und zu vielen anderen Aspekten